DB Baureihe 221 (V200.1)

Die Weiterentwicklung der ersten Diesel-Streckenlokomotive (V 200.0) der DB

Alle Varianten ausverkauft

Bei der Baureihe V 200.1 (ab 1968 BR 221) handelt es sich um eine Diesellokomotive der Deutschen Bundesbahn, die eine Weiterentwicklung der Baureihe V 200.0 (die erste Strecken-Diesellokomotive) war. Von der Baureihe V 200.0 unterscheidet sich die V 200.1 im wesentlichen durch die stärkeren Antriebsmotoren von 2 × 1350 PS gegenüber 2 × 1100 PS bei der V 200.0. Es wurden von 1962 bis 1965 insgesamt 50 Lokomotiven dieser Baureihe von Krauss-Maffei gebaut. Sie waren insbesondere auf der Allgäubahn zwischen Kempten im Allgäu und Lindau und der Schwarzwaldbahn zwischen Offenburg und Konstanz im Einsatz. Die Baureihe 221 stand auf der Vogelfluglinie neben der neu gebauten Fehmarnsundbrücke und den modernen Fährschiffen für schnelles Reisen zwischen Deutschland und Dänemark. Der letzte Einsatzort der Baureihe V 200.1 bei der DB war das Ruhrgebiet, wo schwere Güterzüge auf Haupt- und Nebenstrecken gezogen wurden; die letzte Maschine wurde 1988 beim Bw Oberhausen-Osterfeld außer Dienst gestellt. Einige Loks wurde nach Griechenland an die OSE verkauft und dort als Baureihe A410 eingeordnet. Insgesamt 20 der nach Griechenland verkauften Lokomotiven wurden 2002 durch Pignitzer Eisenbahn GmbH wieder nach Deutschland geholt und teilweise überholt. Die nach Italien verkauften V 200. 101 und 120 kamen 2003 nach Deutschland zurück und stehen im Süddeutschen Eisenbahnmuseum Heilbronn.

 

Modellausführung

 

Digital Decoder neuester Version mit Sound

Radius ab 1020 mm

Extrem hohe Detailierung

Achsen vollgefedertModelle aus Messing und Edelstahl



BR 221 Fotos